Der GFK-plus Coach
GFK-plus ist ein Selbststeuerungsprozess. Das bedeutet, dass sich ein Team selbst steuert. Deshalb ist der GFK- plus Coach weniger eine wichtige, als vor allem eine hilfreiche Figur. Im Management setzen sich gerade die „agilen“ Methoden durch, wie z.B. Scrum, Kanban und ähnliches. Herkömmliche agile Methoden fördern die Selbststeuerung, indem sie konkrete Ablaufstrukturen für den Arbeitsprozess vorgeben. GFK-plus geht da weiter. Bei GFK-plus kann man Scrum als Tool verwenden, solange das sich selbst steuernde Team das als sinnvoll erachtet. Ein GFK-plus Coach hat eine ähnliche Rolle wie ein Scrum-Master. Er nimmt eine Sonderrolle ein und behält sowohl die Prozessqualität als auch die Teammitglieder aus im Auge. Es kann einen internen GFK-plus-Coach im Team geben, der sich wie ein guter Diener um alle und alles rundum kümmert, damit die anderen gut arbeiten können. Es ist jedoch ebenso möglich, dass ein externer GFK-plus Coach die Performance im Sinne einer Selbststeuerung fördert. Das ist jemand, der von außen hinzu gerufen wird und der nicht wirklich Teil des Leistungsteams ist. Das ist ein recht einfacher Job, denn man hat nur die Aufgabe, die Selbststeuerungsbemühungen des Teams durch Anmerkungen, Tipps und Veränderungen zu unterstützen. Der GFK-plus Coach sollte sich nicht zu wichtig nehmen und vor allem das Ruder nicht in die eigenen Hände nehmen wollen. Mittels try- and-error findet das Team heraus, ob und wie es den Hinweisen des externen Coaches folgen will.
Wie wird man GFK-plus Coach?
Studiere diese Webseite, mach den Online-Kurs mit einer GFK- plus PartenrIn und beginne mit der Umsetzung von GFK-plus oder von Elementen von GFK-plus in deinem Team. Besorge dir das Buch, den Tool-Kartenblock, die Power-Point-Präsentation und das Arbeitsmaterial. Du kannst eine lokale Übungsgruppe starten. Wenn du merkst, dass du Freude daran hast, kannst du deine Dienste auch anderen Teams anbieten, die unsicher sind und dich auf der externen Position haben möchten, damit du sie unterstützen kannst. Es ist also einfach, GFK-plus Coach zu werden. Die einzige Frage, die du dir immer wieder stellen solltest, ist, ob es mit dir besser läuft als ohne dich. Bleibe eine Lernende bzw. ein Lernender und glaube dabei an dich. Du kannst dich, dein Team oder deine Übungsgruppe als Hotspot in der App anmelden. Es gibt kein Zertifikat und keine Bescheinigung. Es gibt nicht einmal wirklich den offiziellen Titel „GFK-plus Coach“ oder „GFK-plus Facilitator“. Du kannst Dich also nennen, wie du magst. Wenn du professionell als Coach arbeiten möchtest, sind natürlich alle rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten. Du fühlst Dich noch nicht bereit dazu? Das ist normal. Starte mit Projekten, die auf deinem Niveau liegen. Achte darauf, dass es den Teams besser mit der als ohne dich geht und hole dir die Anregungen anderer, wenn es nicht so läuft, wie erwartet.
lebendiges Miteinander organisieren
Du hast viel Unterstützung
Nicht alle Erfahrungen kann man allein optimal einordnen und auswerten. manchmal braucht es die Erfahrung der anderen, ihr Wissen und ihren Blick. Wir versuchen, durch Vernetzung Neues zu lernen, uns zu verbessern und zu erweitern. Besonders die offenen Videokonferenzen, das Mailforum, die Life-Events und die Hotspots, die du in der GFK-plus App findest, sind unsere Vernetzungsstrategien. Bei den Life- Events können wir uns begegnen und zusammen üben. So bleiben wir alle auf dem neuesten Stand und können auch an deinen Erfahrungen weiter wachsen. Viele diese Angebote sind übrigens kostenfrei.
 ANFRAGE 
Lebe Deinen Traum gemeinsam mit anderen.
Der GFK-plus Coach
GFK-plus ist ein Selbststeuerungsprozess. Das bedeutet, dass sich ein Team selbst steuert. Deshalb ist der GFK-plus Coach weniger eine wichtige, als vor allem eine hilfreiche Figur. Im Management setzen sich gerade die „agilen“ Methoden durch, wie z.B. Scrum, Kanban und ähnliches. Herkömmliche agile Methoden fördern die Selbststeuerung, indem sie konkrete Ablaufstrukturen für den Arbeitsprozess vorgeben. GFK-plus geht da weiter. Bei GFK-plus kann man Scrum als Tool verwenden, solange das sich selbst steuernde Team das als sinnvoll erachtet. Ein GFK-plus Coach hat eine ähnliche Rolle wie ein Scrum-Master. Er nimmt eine Sonderrolle ein und behält sowohl die Prozessqualität als auch die Teammitglieder aus im Auge. Es kann einen internen GFK-plus-Coach im Team geben, der sich wie ein guter Diener um alle und alles rundum kümmert, damit die anderen gut arbeiten können. Es ist jedoch ebenso möglich, dass ein externer GFK-plus Coach die Performance im Sinne einer Selbststeuerung fördert. Das ist jemand, der von außen hinzu gerufen wird und der nicht wirklich Teil des Leistungsteams ist. Das ist ein recht einfacher Job, denn man hat nur die Aufgabe, die Selbststeuerungsbemühungen des Teams durch Anmerkungen, Tipps und Veränderungen zu unterstützen. Der GFK-plus Coach sollte sich nicht zu wichtig nehmen und vor allem das Ruder nicht in die eigenen Hände nehmen wollen. Mittels try-and- error findet das Team heraus, ob und wie es den Hinweisen des externen Coaches folgen will.
Wie wird man GFK-plus Coach?
Studiere diese Webseite, mach den Online-Kurs mit einer GFK-plus PartenrIn und beginne mit der Umsetzung von GFK-plus oder von Elementen von GFK-plus in deinem Team. Besorge dir das Buch, den Tool-Kartenblock, die Power-Point-Präsentation und das Arbeitsmaterial. Du kannst eine lokale Übungsgruppe starten. Wenn du merkst, dass du Freude daran hast, kannst du deine Dienste auch anderen Teams anbieten, die unsicher sind und dich auf der externen Position haben möchten, damit du sie unterstützen kannst. Es ist also einfach, GFK-plus Coach zu werden. Die einzige Frage, die du dir immer wieder stellen solltest, ist, ob es mit dir besser läuft als ohne dich. Bleibe eine Lernende bzw. ein Lernender und glaube dabei an dich. Du kannst dich, dein Team oder deine Übungsgruppe als Hotspot in der App anmelden. Es gibt kein Zertifikat und keine Bescheinigung. Es gibt nicht einmal wirklich den offiziellen Titel „GFK-plus Coach“ oder „GFK-plus Facilitator“. Du kannst Dich also nennen, wie du magst. Wenn du professionell als Coach arbeiten möchtest, sind natürlich alle rechtlichen Rahmenbedingungen einzuhalten. Du fühlst Dich noch nicht bereit dazu? Das ist normal. Starte mit Projekten, die auf deinem Niveau liegen. Achte darauf, dass es den Teams besser mit der als ohne dich geht und hole dir die Anregungen anderer, wenn es nicht so läuft, wie erwartet.
lebendiges Miteinander organisieren
Du hast viel Unterstützung
Nicht alle Erfahrungen kann man allein optimal einordnen und auswerten. manchmal braucht es die Erfahrung der anderen, ihr Wissen und ihren Blick. Wir versuchen, durch Vernetzung Neues zu lernen, uns zu verbessern und zu erweitern. Besonders die offenen Videokonferenzen, das Mailforum, die Life- Events und die Hotspots, die du in der GFK-plus App findest, sind unsere Vernetzungsstrategien. Bei den Life-Events können wir uns begegnen und zusammen üben. So bleiben wir alle auf dem neuesten Stand und können auch an deinen Erfahrungen weiter wachsen. Viele diese Angebote sind übrigens kostenfrei.
ANFRAGE 
Lebe Deinen Traum gemeinsam mit anderen.